Nikola Tesla – Ein Genie unter Strom (Hörbuch)

Sandra Pfitzner
Nikola Tesla – Ein Genie unter Strom (Hörbuch)

St,rSt,rSt,rSt,rSt,b
.
Sprecher: Marit Beyer, Max Tuveri, Bosse Koch, Wolfgang Rositzka, Martin Bross, Boris Jacoby, Svenja Wasser, Charlotte Welling, Che Koch

Genie ohne Geschäftstalent

Klappentext:

Entdecker, Erfinder und Visionäre zum Hören greifbar – die span­nende und unter­halt­same Wis­sens­reihe Aben­teuer & Wissen.

Ohne ihn würde es heute wahrscheinlich keine Elektro-Motoren geben: Ende des 19. Jahr­hun­derts machte Nikola Tesla durch seine genia­len Ein­fälle den Strom trans­port­fähig und die Elektri­zität damit mas­sen­taug­lich. Neben­bei erfand er die kabel­lose Radio­über­tragung und setzte alle seine Bemü­hungen in den Dienst der Mensch­heit. Doch mit vie­len sei­ner Ideen war er sei­ner Zeit meilen­weit voraus, was ihm das Leben nicht leich­ter machte. Denn wer kann sich schon etwas unter einem kabel­losen Welt­energie­system vor­stellen, wenn er gerade erst noch in der Pferde­kutsche unter­wegs war?

Im Interview spricht Dr. Frank Dittmann, Kurator der Abteilung Stark­strom­technik am Deut­schen Museum München, über die Welt dieses krea­tiven Genies mit sei­nen end­losen Ideen und erstaun­lichen Utopien.

Rezension:

Der Name des serbisch-amerikanischen Erfinders Nikola Tesla dürfte wohl vie­len etwas sagen, ohne ihn kon­kre­ter ein­ord­nen zu können. Dabei war er einer ‚der Großen‘, wenn es um die breite Anwen­dung der Elektri­zität geht. Dass er bis heute weit­aus weni­ger promi­nent als sein Fach­kollege und Konkur­rent Edison ist, liegt viel­leicht auch daran, dass er wenig Talent bewies, seine Erfin­dungen wirt­schaft­lich zu ver­mark­ten. Dabei war er als Selbst­dar­steller nicht schlecht. Aber gerade dieser etwas mys­teri­öse Touch ist es viel­leicht, der dazu führte, dass Teslas Per­son weit­aus öfter in fik­tiven Wer­ken der Urban Fan­tasy oder des Steam­punk benutzt wird, als andere reale Wis­sen­schaft­ler und For­scher sei­ner Zeit. Die­sen Aspekt spart diese Bio­grafie aller­dings aus.

Inhaltlich folgt diese Biografie Nikola Tesla von seiner Kind­heit über seine (tech­nischen) Er­folge und (wirt­schaft­lichen) Miss­erfolge bis ins Alter. Auf tech­nische Details wird dabei ver­zichtet.

Damit wären wie allerdings bei dem Punkt angekommen, was diese Bio­grafie eigent­lich ist. Ein Hör­buch? Eigent­lich nicht, denn dafür ent­hält es erheb­lich zu viele Spiel­szenen. Ein Hör­spiel? Als solches würde ich es wegen der zahl­reichen von einer Erzäh­lerin vor­ge­tragenen Pas­sagen auch nicht bezeich­nen. Ein ver­tonter Vor­trag? Eine sze­nische Lesung? Am ehes­ten kann man die­ses Werk wohl mit der Fern­seh-Reihe „Terra X“ (ZDF) ver­gleichen, nur eben in Radio­form. Die Sprech­erin im Off erzählt über Nikola Tesla und sein Werk, wäh­rend im Hinter­grund Spiel­szenen ab­laufen, die zeit­weise auch in den Vorder­grund rücken.

Nicht ganz klar ist für mich dabei die Zielgruppe der doch recht auf­wän­digen Pro­duk­tion. Erwach­sene oder doch eher Jugend­liche? Die Spiel­szenen könn­ten auf letz­teres deu­ten, ob­wohl sich die stilis­tisch ver­gleich­bare ZDF-Reihe ein­deutig an ein erwach­senes Pub­li­kum wen­det. Hörens­wert ist Teslas Leben jeden­falls für ent­sprechend Interes­sierte jeden Alters.

Fazit:

Diese stilistisch außergewöhnliche Biografie Nikola Teslas ver­zich­tet weitest­gehend auf tech­nische Details seines Schaf­fens.

.

.
⇐ Hörbuch bei Amazon

auch bei Weltbilld oder bei Hugendubel
.

Werbung:


.
.

Lord Breakinghams Geheimnis: Ein Internatsroman

LBG Banner Sommerferien
Die Erlebnisse eines anfangs 11-jährigen Jungens, der bei Pflegeeltern aufwuchs und nur unerwartet an ein Internat kommt. Hier veränder sich sein ganzes Leben, und er muss sich einen neuen Freundeskreis aufbauen. Und dann wartet noch so manche Überraschung auf ihn …
„Lord Breakinghams Geheimnis“ ist ein Internats-, als auch ein Entwicklungsroman. Geeignet für alle Leseratten ab etwa 10 Jahren und natürlich auch für Erwachsene, die gerne an die Kindheit zurückdenken.

.
.

Album von Berlin, Charlottenburg und Potsdam

Reprint eines Bildbands aus den 1910ern
Nähere Infos zum Buch findet ihr hier: https://rezicenter.blog/2020/01/28/bilder-aus-altbayern-reprint-eines-bildbands-von-1918/

.
.

Banner
Tipps für preisgünstigen Lesestoff

.
Du hast selbst ein Buch verfasst und willst es veröffentlichen? Die Erstellung des eBooks oder der Satzdatei fürs Taschenbuch bringt dich aber zur Verzweiflung, weil das Ergebnis einfach nicht professionell aussieht? Da kann ich dir helfen! Klick einfach mal hier!
.
Dass du im Impressum deines Buchs oder deines Onlineauftritts deine Adresse für jeden lesbar angeben musst, gefällt dir nicht? Auch da kann ich dir helfen! Klick hier, und du erfährst näheres!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s